Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für März, 2010

Arbeit kann krank machen. Stress, Rückenschmerzen und Übergewicht sind häufige Beschwerden, die durch den Job verursacht werden können. Doch noch ungesünder ist es, erst gar keine Arbeit zu haben. Die gesundheitlichen Risiken durch Arbeitslosigkeit sind sogar stärker, als bisher angenommen.

Langsam wird es draußen wärmer und die Tage werden länger. Doch im Gegensatz zur langsam erwachenden Natur stellt sich bei vielen Menschen die Frühjahrsmüdigkeit ein. Um Sie am Arbeitsplatz wach zu halten, finden Sie hier einige Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit.

Im Büro ist es oft schwer, sich gesund zu ernähren. Und auch in der Kantine gibt es nicht immer Vollwertkost. Aber es lohnt sich, auf die Ernährung zu achten und nicht zu viel Fett zu sich zu nehmen. Denn wer zu fettig ist, nimmt nicht nur zu, sondern schadet auch seinem Gehirn.

Einige Menschen treiben keinen Sport, weil sie nicht gerne schwitzen. Aber die Transpiration kann man nicht verhindern, wenn man sich sportlich betätigt. Schwitzen gehört nun einmal zum Sport wie Hunger zu einer Diät. Es ist unangenehm aber unvermeidlich. Dabei schwitzt nicht jeder Mensch gleich schnell und gleich viel. Häufig besteht der Mythos, dass schlecht trainierte […]

Einer neuen Studie zufolge kann der Verzehr von Olivenöl das Adipositas-Risiko senken. Dafür sollen bestimmte Fettsäuren im Olivenöl verantwortlich sein, vermuten spanische Wissenschaftler.

Wer mit einem Computer arbeitet, kennt häufig das Gefühl, dass die Augen trocken sind. Es fühlt sich an, als hätte man ein Sandkorn im Auge. Die Netzhaut brennt und juckt, wenn man sich lange auf einen Punkt konzentrieren muss. Damit Ihre Augen nicht austrocknen, finden Sie hier fünf kleine Tipps.

Fit im Job mit Olympia-Star Stefan Pfannmöller Teil 9: Der Nacken ist eine häufige Schwachstelle bei typischen Schreibtischtätern. Die gebeugte Haltung am Computer lässt die Nackenmuskulatur verspannen. Regelmäßiges Dehnen und Kräftigen der Schultermuskulatur hilft.

Viele Arbeitnehmer freuen sich schon am Anfang der Arbeitswoche auf das Wochenende. Denn ohne Arbeit und Stress fühlt man sich wohler und entspannter. Warum das Wochenende so wichtig ist, haben britische Forscher untersucht.

Für Chefs und Lehrer sind Kaugummis schon lange ein rotes Tuch. Kau-Liebhaber verteidigen ihr Laster, weil es angeblich die Durchblutung und die Konzentration verbessert. Doch was ist nun dran am Dauerkauen?

Im Winter, wenn es draußen nass und kalt ist, leiden viele Menschen unter Rückenschmerzen. Die logische Folge ist, dass der Kälte die Schuld für die Rückenprobleme gegeben wird. Doch so einfach ist das nicht. Die Kälte verursacht die Probleme nämlich nur indirekt.

« Zurück - Nächste »