Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für Februar, 2011

Dass Stress im Job psychisch krank machen kann, ist kein Geheimnis mehr. Aber auch das Gegenteil ist der Fall. Viele junge Arbeitnehmer haben Langeweile bei der Arbeit. Darunter leidet auch die Psyche, sie kann sogar zu Depressionen führen.

Wenn die Mutter berufstätig ist, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Kinder übergewichtig sind.

Wenn eine besonders schwierige Aufgabe ansteht, ist es oft schwer, sich lange Zeit konzentrieren zu können. Hier kann es helfen, sich zwischendurch ablenken zu lassen. Das hat eine aktuelle US-Studie ergeben.

Arbeitslosigkeit macht depressiv. Das haben schon mehrere Studien ergeben. Aber auch Arbeit kann zu Depressionen führen. Dabei gibt es Jobs, die eher Depressionen verursachen und andere, die die Psyche weniger belasten. Aber welche Jobs führen am ehesten zu Depressionen?

In einigen Großraumbüros sitzen die Arbeitnehmer dicht gedrängt wie die sprichwörtlichen Hühner auf der Stange. Konzentriertes Arbeiten ist hier schwierig bis unmöglich. Aber ist das überhaupt legal? Und wie viel Platz steht jedem Arbeitnehmer an seinem Schreibtisch zu?

Aufschieberitis oder Prokrastination kann zu Stress, Angst und Depressionen führen. Je länger man Dinge aufschiebt, desto mehr wird die Psyche belastet. Es ist ein Teufelskreis. Heute will ich Ihnen daher Tipps geben, wie man diesen Teufelskreis verhindern kann.

Prokrastination ist keine ansteckende Krankheit, auch wenn die Folgen die Gesundheit belasten können. Unter Prokrastination versteht man die Angewohnheit, Dinge nur vor sich her zu schieben. Hier finden Sie die wichtigsten Fakten zur „Aufschieberitis“.

Welche Ausstrahlung wir haben, ob wir einen Job oder einen Auftrag bekommen, hängt häufig von unserem Auftreten ab. Hier ist ein großes Selbstbewusstsein wichtig. Dies kann man sich auch durch die Körperhaltung holen.

Sport gegen Schnupfen

Wer regelmäßig Sport treibt, wird seltener krank. Das gilt besonders für Erkältungen im Herbst und Winter. Was viele Menschen bereits lange wissen, ist nun von US-Forschern bewiesen worden.

Um das Immunsystem zu stärken, hilft der Sprung ins kalte Wasser. Dabei muss es nicht gerade ein Eisbad sein. Schon kalt duschen oder etwas Schneetreten härtet ab und schützt vor Grippe und Erkältung.

Nächste »