Feeds
Artikel
Kommentare

Archiv für die '4 Stress und Psyche' Kategorie

Es wird Herbst und die Tage werden kürzer. Das kann einige negative Folgen haben. Dazu gehört auch der Winterblues, der durch zu wenig Sonnenlicht entstehen kann. Einige Tageslichtlampen versprechen, ausreichend UVB-Strahlung zu produzieren, und so das fehlende Sonnenlicht zu ersetzen.

Psychische Erkrankung ist die häufigste Ursache für eine langanhaltende Erwerbslosigkeit und einen frühen Renteneintritt. Seelisches Leiden belastet nicht nur die Lebensqualität des Betroffenen, es fordert auch Betriebe und Sozialversicherungssysteme. Eine rechtzeitige und adäquate Vorsorge am Arbeitsplatz kann dazu beitragen, einer längerfristigen Erkrankung vorzubeugen.

Bei Stress im Job greifen Berufstätige verstärkt zu ungesunden Snacks

Wer Stress im Beruf hat, nascht zwischendurch häufiger Süßigkeiten. Das ist das Ergebnis einer kürzlich veröffentlichten Studie von Psychologinnen und Psychologen der Universität Mannheim. Nun untersuchen die Forscherinnen und Forscher, wie Smartphones und Bewegungstracker helfen können, sich im Arbeitsalltag trotzdem gesunder zu ernähren. Für die Studie werden noch Teilnehmer gesucht.

Ein Leben ohne Smartphone, Tablet oder Laptop kann man sich kaum noch vorstellen. Allerdings ist es wichtig, die digitalen Geräte hin und wieder auch auszuschalten. Denn ein gewisses Maß an digitaler Diät führt zu mehr Gelassenheit, wie Motivations-Expertin Gabriele Vincke bestätigt.

In den letzten Jahren schlagen die Krankenkassen Alarm, denn beruflicher Stress führt zu einem auffällig hohen Krankenstand in Deutschland. Ganz bestimmte Berufsgruppen sind vermehrt davon betroffen.

Dauerstress erhöht Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Herzstiftungs-Ratgeber bietet Tipps zur gezielten Stressbewältigung

Krank durch Multitasking

Der Mythos von der Flexibilität lebt. Doch durch immer höhere Anforderungen steigt auch der Druck auf den einzelnen. Multitasking ist in vielen Jobs an der Tagesordnung – sehr zum Leidwesen der Betroffenen. Denn entgegen der Annahme, dass Frauen mehrere Dinge auf einmal können, ist Multitasking für niemanden gesund.

Jeder freut sich über ein „Danke“. Vor allem wenn es von Herzen (oder vom Chef) kommt. Ein Danke tut nicht weh, verbessert aber das Verhältnis zu den Kollegen, den Angestellten, zu Kunden, Lieferanten und Dienstleistern. Dabei gibt es verschiedene Wege, „danke“ zu sagen.

Haben wir Deutsche zu viel Stress? Laut einer Studie im Auftrag der pronova BKK lautet die Antwort: Ja. Und zwar mal so richtig.

Stress entsteht, wenn wir uns überfordert fühlen. Häufig ist eine neue Aufgabe schuld, der wir uns zunächst nicht gewachsen fühlen, weil der Schreibtisch ohnehin schon voll ist oder man nicht die nötigen Fähigkeiten besitzt. Bevor so eine Aufgabe in Stress ausartet, helfen vier kleine Schritte, eine Aufgabe stressfrei anzugehen.

Nächste »