Feeds
Artikel
Kommentare

Homeoffice ist eine sichere Möglichkeit, die Ansteckungsgefahr mit Corona gering zu halten. Aber nicht jedem fällt es leicht, von Zuhause aus zu arbeiten. Hier kann das so genannte Grenzmanagement helfen, also weniger Stress durch klare Trennung von Beruf und Privatem.

Arbeit im Homeoffice wird immer wichtiger, hat aber ihre Tücken: Häufig ist der Arbeitsplatz im eigenen Zuhause nicht optimal ausgestattet – eine schlechte Sitzhaltung und gesundheitliche Beschwerden können die Folge sein. Wer grundsätzliche Fehler vermeidet, kann aber gesundheitliche Schäden verhindern.

Vögel machen glücklich

Mehr Vogelarten im Umfeld machen Menschen in Europa genauso zufrieden wie höheres Einkommen

Es wird immer noch viel über Aerosole und die Ansteckungsgefahr in geschlossenen Räumen diskutiert. Während die einen am liebsten den ganzen Tag die Fenster offen lassen würden, wird es den anderen zu kalt und sie bevorzugen Luftfiltergeräte. An der TU Mittelhessen wurde jetzt eine entsprechende Studie durchgeführt.

Stress verursacht bei einigen Leuten Zähneknirschen, worunter vor allem der Zahnschmelz leidet. Aber das ist nicht das einzige Problem für die Zähne, das durch Stress verursacht werden kann.

Von zu langem Sitzen kann man krank werden. Zu den bekanntesten Problemen, die durch zu langes Sitzen entstehen, gehören vor allem Rücken- und Nackenschmerzen. Aber auch die Prostata kann durch zu viel Sitzen in Mitleidenschaft geraten.

Das Corona-Virus spielt natürlich auch am Arbeitsplatz eine große Rolle. Zum Schmutz der Arbeitnehmer hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) nun eine neue Arbeitsschutzrichtlinie zur Veröffentlichung freigegeben.

Viele Arbeitnehmer leiden unter stressbedingtem Bluthochdruck. Für alle Betroffenen ist die Deutsche Hochdruckliga ab sofort mit einer neuer Homepage online

Gehirndoping am Arbeitsplatz

Keiner mag Überstunden. Am allerwenigsten das Herz. Denn wie eine aktuelle Untersuchung aus Kanada ergeben hat, haben Überstunden einen direkten und negativen Einfluss auf den Blutdruck.

Nächste »