Feeds
Artikel
Kommentare

Wer krank ist, kann sich krankschreiben lassen und entsprechend Zuhause bleiben. Wenn das Kind krank ist und nicht in den Kindergarten oder zur Schule kann, kann bis zu zehn Tage im Jahr zuhause bleiben, um das Kind zu pflegen – Alleinerziehende sogar doppelt so lang. Aber was ist, wenn der Partner krank ist, der sich […]

Eigentlich sollte sich der Chef freuen, wenn man statt Mittagspause zu machen sein Essen am Schreibtisch zu sich nimmt. Wenn da nicht die Gefahr wäre, sein Mittagessen über dem Schreibtisch oder der Tastatur zu verkleckern. Zudem könnten sich die Kollegen durch den Essensgeruch gestört fühlen. Ist es also erlaubt, am Schreibtisch zu essen?

Wer viel im Freien arbeitet, hat auch ein erhöhtes Hautkrebsrisiko. Daher soll Hautkrebs ab Januar in Deutschland auch offizielle als Berufskrankheit anerkannt werden. Das fordert zumindest der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD).

So manch ein Arbeitnehmer lenkt sich von der Arbeit mit einem kleinen Spielchen zwischendurch ab. Hier ist aber Vorsicht geboten. Denn wenn man nicht aufpasst, kann spielen während der Arbeitszeit zu einer Abmahnung oder sogar zur Kündigung führen.

Schutzkleidung im Winter

Wenn es draußen kalt und dunkel wird, steigt auch die Unfallgefahr bei Tätigkeiten im Freien. Auf nassem Laub steigt die Rutschgefahr, man wird durch die früher einsetzende Dunkelheit schlechter gesehen, das feuchtkalte Klima erhöht die Grippegefahr und spätestens wenn es friert, sind Unfälle vorprogrammiert. Hier ist eine spezielle Schutzkleidung angebracht.

Verschlampte Akten, mitgenommene Hefter oder lange Privatgespräche bei der Arbeit sind zwar nicht unbedingt ein Kündigungsgrund, dennoch gerät man schnell in eine Zwickmühle, wenn man einen Kollegen auf frischer Tat bei etwas erwischt, was gegen den Arbeitsvertrag verstößt. Wie man sich hier richtig verhält, erklärt eine Juristin im kostenlosen Webinar.

Arbeitgeber sollten sich eigentlich freuen, wenn ihre Angestellten viel Sport treiben. Auch wenn Sport gesund ist und gesund macht, spielt auch immer ein Verletzungsrisiko mit. Ist es daher rechtens, wenn man bei einer schweren Verletzung den Arbeitsplatz verliert?

Eigentlich steht Hautkrebs nicht auf der Liste der Berufskrankheiten. Das könnte sich bald ändern. Ein aktuelles Gerichtsurteil könnte dafür sorgen, dass berufsbedingte bösartige Hautveränderungen als Berufskrankheit anerkannt werden könnten.

Ein Powernap ist gesund, entspannend und verbessert die Konzentration, Leistung. Aber hat man auch das Recht darauf, am Arbeitsplatz ein Nickerchen zu halten?

Der Mausarm ist keine eigentliche Krankheit sondern vielmehr eine Zusammenfassung von vielen ähnlichen Symptomen. Daher ist nicht genau klar, ob der Mausarm als Berufskrankheit anerkannt wird. Das Verwaltungsgericht Aachen hat nun ein Urteil gesprochen.

Nächste »