Feeds
Artikel
Kommentare

Viele Partys kommen erst in Schwung, wenn der Alkoholpegel steigt. Dass Bier ein Stimmungsmacher sein kann, haben die meisten wahrscheinlich schon erlebt. Aber der Gerstensaft kann auch glücklich machen, wie eine Studie der Universität von Indiana ergeben hat.

Wenn Sie sich öfter schlapp und müde fühlen, kann möglicherweise ein Gang zum Zahnarzt helfen. Denn eine Zahnfleischentzündung kann den Körper so schwächen, dass auch die Konzentration und das generelle Leistungsvermögen darunter leiden.

Im Büro wird kein Getränk so oft getrunken wie Kaffee. Aber auch über kaum ein Getränk gibt es so viele Halbwahrheiten und Mythen wie über Kaffee. Es ist Zeit, mit einigen dieser Kaffeemythen aufzuräumen. Denn Kaffee ist weit weniger schädlich als man denken möchte.

Im Büro wird kein Getränk so oft getrunken wie Kaffee. Aber auch über kaum ein Getränk gibt es so viele Halbwahrheiten und Mythen wie über Kaffee. Es ist Zeit, mit einigen dieser Kaffeemythen aufzuräumen. Denn Kaffee ist weit weniger schädlich als man denken möchte.

Männer leiden bei einer Erkältung angeblich mehr als Frauen. Bei kleineren Erkältungen ist das „starke Geschlecht“ plötzlich gar nicht mehr so stark. Dafür werden sie von ihren Partnerinnen auch oft verspottet. Britische Forscher haben nun herausgefunden, ob Männer tatsächlich wehleidiger sind.

Warum macht Alkohol hungrig?

Am Wochenende begibt sich so mancher auf eine ordentliche Kneipentour. Bei Anderen gehören ein paar Flaschen Bier zu einem gemütlichen Abend. Dabei ist Ihnen vielleicht schon aufgefallen, dass der Hunger mit dem Trinken schnell zunimmt. Denn Alkohol macht hungrig. Warum das so ist, ist gar nicht so kompliziert.

Zu einer richtigen Erkältung gehören neben Husten und einer verstopften Nase auch Halsschmerzen dazu. Es gibt hunderte Hausmittel und tausend Tipps, was gegen Halsweh helfen soll. Aber nicht alle helfen wirklich. Heute verraten wir, was man wirklich gegen Halsschmerzen tun kann.

Im Sommer werden die einen von Mücken zerstochen, während andere nahezu unbehelligt bleiben. Oft schiebt man es auf so genanntes „süßes Blut“. Aber gibt es süßes Blut wirklich?