Feeds
Artikel
Kommentare

Wer zu viel Zucker isst, nimmt zu. Wer zu viel Fett isst, verschlechtert seine Blutfettwerte. Das hört sich normal an. Aber wussten Sie, dass man auch durch zu viel Zucker in Softdrinks und Fertiggerichten die Blutfettwerte verschlechtern kann?

Ein hoher Cholesterinspiegel muss nicht immer etwas schlechtes sein. Es kommt nur darauf an, ob der „böse“ LDL- oder der „gute“ HDL-Cholesterinwert erhöht ist. Aber wie hoch sollte der Cholesterinspiegel generell sein?

Das böse LDL-Cholesterin

Nicht immer muss Cholesterin etwas schlechtes sein. Man unterscheidet das „gute“ HDL- vom „bösen LDL-Cholesterin. Doch warum ist das LDL-Cholesterin so ungesund?

Das gute HDL-Cholesterin

Ist der Cholesterinspiegel erhöht, muss das nicht immer gleich etwas Schlechtes bedeuten. Denn sofern der Wert vom HDL-Cholesterin hoch ist, haben Sie nichts zu befürchten. Denn das HDL-Cholesterin ist kein Risikofaktor für die typischen Gefäßkrankheiten.

Was ist eigentlich Cholesterin

Cholesterin – schon wenn man den Namen des Blutfetts erwähnt, tritt bei vielen der Angstschweiß aus allen Poren. Doch so gefährlich, wie man glauben mag, ist das Cholesterin gar nicht. Im Gegenteil. Cholesterin ist lebensnotwendig. Doch was ist Cholesterin überhaupt?