Feeds
Artikel
Kommentare

Cholesterin hat in unserer Gesellschaft einen schlechten Ruf. Diesen verdient das Cholesterin nur zum Teil. Denn ohne das gute HDL-Cholesterin würde in unserem Körper nichts funktionieren. Schädlich ist nur ein erhöhter LDL-Cholesterinspiegel. Aber wie hoch sollte der Cholesterinspiegel grundsätzlich sein?

Es wird Herbst und damit beginnt auch wieder die Zeit der Erkältungen. Jetzt möchte natürlich niemand krank sein. Daher verdienen sich Hersteller von Grippemitteln und Vitaminpräparaten eine goldene Nase. Wahrscheinlich weniger bekannt ist, dass auch ein niedriger Cholesterinspiegel vor Infektionen schützen kann.

Ostereier und Cholesterin

Pünktlich zu Ostern steigt auch wieder der Eierkonsum. In der Osterwoche isst jeder Deutsche fast doppelt so viele Eier wie normalerweise. Dass darunter der Cholesterinspiegel leidet, ist dabei aber nur ein Gerücht.

Viele Menschen sind übergewichtig und haben einen zu hohen Cholesterinspiegel. Und obwohl Nüsse viel Fett enthalten, wirken sie sich doch positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Das hat eine Metaanalyse von 25 Studien ergeben.

Gerade zu Ostern essen viele Menschen deutlich mehr Eier, als normalerweise im Jahr. Sehr zum Unwillen einiger besorgter Mitmenschen, die einen immer wieder warnen, dass Eier den Cholesterinspiegel erhöhen. Aber stimmt das oder kann uns der Osterhase auch weiterhin munter bunte Eier bringen?

Ein hoher Cholesterinspiegel muss nicht immer etwas schlechtes sein. Es kommt nur darauf an, ob der „böse“ LDL- oder der „gute“ HDL-Cholesterinwert erhöht ist. Aber wie hoch sollte der Cholesterinspiegel generell sein?