Feeds
Artikel
Kommentare

Gehirndoping am Arbeitsplatz

Viele Arbeitnehmer möchten ihre Leistungsfähigkeit am Arbeitsplatz verbessern. Dafür greifen Sie zu Medikamenten oder gar zu Drogen. Um mehr über die Motivation der Betroffenen zu erfahren, suchen Wissenschaftler der Uni Mainz Teilnehmer für eine Umfrage. Absolut anonym natürlich.

Viele Menschen sind an ihrem Arbeitsplatz so gestresst, dass sie zu Medikamenten greifen, die die Leistung verbessern sollen. Wie der DAK-Gesundheitsreport ermittelt hat, sind das mehr als man denkt.

Im Sport ist es leider schön länger gang und gebe, mit unerlaubten Mitteln die Leistung zu verbessern. Aber auch am Arbeitsplatz steigt die Zahl der Menschen, die sich mit Pharmazeutika dopen. Laut einer Umfrage der DAK greifen 5 Prozent aller Arbeitnehmer unnötigerweise auf Medikamente zurück, ohne Rücksicht auf die eigene Gesundheit.

Doping am Arbeitsplatz

Dass im Sport gedopt wird, ist trauriger Alltag. Aber auch am Arbeitsplatz greifen immer mehr Menschen zu unerlaubten Substanzen, um ihre Leistung zu verbessern. Das besagt der Gesundheitsreport 2009 der DAK, der am Donnerstag, 12. Februar, veröffentlicht wurde.

Musik verbessert die Ausdauer

Viele Sportler, die Laufen oder Radfahren gehen, wollen ihre Ausdauer verbessern. Gegen die Langeweile, die bei einem längeren Training aufkommt, nehmen viele Jogger ihren MP3-Player oder den iPod mit zum Sport. Die Musik hilft aber nicht nur gegen die Langeweile, wer beim Sport Musik hört, verbessert auch seine Ausdauer.