Feeds
Artikel
Kommentare

Zu den größten Ursachen für Fehlzeiten gehören Arthrosen. Rund zehn Millionen Fehltage gehen jedes Jahr auf Knorpelschwund zurück. Das vermeldet der Deutsche Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU).

Arthrose gehört zu den Hauptgründen, warum wir nicht zur Arbeit gehen. In jedem Jahr gehen aufgrund des Knorpelschwunds zehn Millionen Arbeitstage verloren. Hilfe ist schwierig, aber wer rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergreift, kann seinen Knorpel retten.

Das Kreuz mit dem Knie

Knien und Hocken beanspruchen die Kniegelenke stärker als gedacht. In vielen Berufen wird in kniebelastenden Haltungen gearbeitet. Besonders extreme Beugungen beanspruchen das Kniegelenk. Eine neue Untersuchung des Institutus für Arbeitsschutz der Deutschten Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) liefert erstmals Messdaten zu Kniewinkeln, zur Symmetrie der Kniebelastung und zur täglichen Anzahl sowie zur Dynamik der Belastungsphasen.

Wer mit dem Laufen beginnt, bekommt zu Beginn leicht Schmerzen in Kein und Knöcheln. Daher glauben auch Viele, dass Laufen schlecht für die Gelenke ist. Wenn man davon ausgeht, dass sich Knie, Sprung- und Hüftgelenk bei häufiger Belastung abnutzen, ist dieser Gedanke nachvollziehbar. Ob Laufen gesund ist oder nicht, hängt aber von der Dosis ab.

Es wird Frühling und damit höchste Zeit, den Winterspeck loszuwerden. Das kann beim einen oder anderen schwierig werden, wenn sich im Winter ein paar Kilos mehr auf den Hüften angesammelt haben. Und Sport bei Übergewicht ist zwar wichtig, man sollte aber einige Dinge berücksichtigen, um die Gesundheit nicht zu gefährden.

Nordic Walking ist ein Trendsport, der besonders Menschen mit Gelenkproblemen empfohlen wird. Der Grund ist einfach: die eingesetzten Stöcke sollen Gewicht von Knien und Knöcheln nehmen und diese so zumindest teilweise entlasten. Doch so schonend, wie oftmals behauptet wird, ist Nordic Walking gar nicht.

Um als Berufsleiden zu gelten, muss eine Krankheit zunächst als solche auch anerkannt werden. Die Liste der anerkannten Berufskrankheiten ist seit dem 1. Juli um fünf Beschwerden erweitert worden. Dazu gehören Kniearthrose und Lungenkrebs.

Laufen soll angeblich schlecht für die Gelenke sein. Das hört sich ja fast logisch an, wenn man davon ausgeht, dass sich Knie, Sprunggelenk und Hüfte durch die dauernde Bewegung abnutzen. Besonders, wenn man auf hartem Untergrund läuft. Doch Laufen hilft den Gelenken mehr, als dass es schadet.

Wer Kalorien verbrennen will, muss Sport treiben. Das ist keine neue Erkenntnis. Auch für Menschen mit Übergewicht ist regelmäßige Bewegung ein guter Weg, um abzunehmen. Schwierig wird es nur, wenn man deutlich übergewichtig ist. Denn zu viele Kilos können beim Sport schädlich sein. Daher muss man aufpassen, dass man sich nicht zuviel zumutet.