Feeds
Artikel
Kommentare

Diese Jobs machen krank

Während sich die einen im Job einen entspannten Tag machen, buckeln die anderen bis Körper und Geist am Ende sind. Augen auf bei der Jobwahl, heißt es ja so schön. Aber welche Jobs machen krank und in welchen bleibt man gesund?

In Deutschland ist im Normalfall jeder Angestellte bei der gesetzlichen Krankenkasse versichert. Allerdings können sich einige auch privat versichern. Aber nicht immer lohnt sich ein Wechsel in die private Krankenversicherung.

Alkohol, Medikamente, Zigaretten – es gibt viele legale und illegale Mittel, die zu Sucht führen können. Gerade bei Stress im Job neigen viele Betroffene dazu, ihre Probleme mit Rauschmitteln zu bekämpfen. Einige landen in der Sucht. Eine neue Seite soll nun den Betroffenen helfen.

Wer war 2010 wie lange krank? Wie ist der Vergleich zum Arbeitsjahr 2009 und welche Krankheiten haben im letzten Jahr zugenommen? Der DAK Gesundheitsreport beantwortet die wichtigsten Fragen zum Krankenstand in Deutschland.

Fast drei Viertel aller Erwachsenen haben mit Rückenproblemen zu kämpfen. Das lange Sitzen am Schreibtisch, wenig Bewegung und Übergewicht sind dabei die Hauptschuldigen. Hilfe gibt es von den Krankenkassen, die die Kosten für Rückenkurse übernehmen. Aber auch Präventionskurse werden häufig bezahlt.

Aller Wahrscheinlichkeit nach müssen gesetzlich Krankenversicherte in Zukunft tiefer in die Tasche greifen. Aufgrund der finanziellen Schwierigkeiten vieler Krankenkassen könnten auf jeden Versicherungsnehmer monatlich zwischen 12 und 14 Euro Mehrkosten zukommen.

In der Testregion Nordrhein hat die Einführung der neuen Chipkarte, die mit dem Foto des Versicherten versehen ist und auf der die Stammdaten des Patienten gespeichert sind, begonnen. Rund neun Millionen Versicherte testen die neue Gesundheitskarte.

Das Gesundheitssystem ist sehr kompliziert. Durch verschiedene Reformen wird es in Zukunft wahrscheinlich nicht einfacher, es zu durchschauen. Wenn Sie Fragen zur Gesundheit oder zum Gesundheitssystem haben, fragen Sie doch einfach die Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt.

Wenn man zum Arzt geht, werden zunächst einmal 10 Euro Praxisgebühren fällig. Auch danach kommen für Medikamente, Vorsorgeuntersuchungen oder Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) weitere Kosten auf einen zu. Es gibt aber einige Untersuchungen, die von der Krankenkasse übernommen werden. Hier ein kleiner Überblick.